Die Haut eines Mannes – eine Haut mit vielen Bedürfnissen

Die Haut eines Mannes
Quelle Foto: Nabi Yücel
  • Die Haut eines Mannes ist etwa 20% dicker als die einer Frau.
  • Sie ist straffer, da sie mehr Kollagen und Elastin beinhaltet (aus diesem Grund altert sie langsamer, jedoch sind die Falten  viel tiefer).
  • Sie ist öliger, da die Sebum-Drüse viel aktiver ist.
  • Sie ist besser durchblutet.
  • Hat grössere Poren.
  • Mit Neigung mehr zu schwitzen.
  • Zur Austrocknung neigend, zu Irritationen und Infektionen aufgrund der Rasur.
  • Diese Eigenheiten erklären sich durch den Einfluss der Hormone.
  • Diese Eigenheiten machen aus der Haut der Männer eine Haut mit spezifischen Bedürfnissen: die Reinigung, Tonic, Peeling, und UV-Schutz benötigt.

Männliche Hauttypen:

  • Mischhaut: die T-Zone ist fetter (die Stirn, und die Nase), trockenere Haut auf den Wangen
  • Trockene Haut: kann aufgrund des Wetters oder einer heissen Dusche sehr trocken werden, wobei es einen Juckreiz gibt.
  • Normale Haut: Ein klarer Hautyp ohne Flecken.
  • Fettige Haut: Von der Haut wird zu viel Sebum produziert. Diese kann glänzend werden und die Poren werden sichtbar.

Für die Feststellung deines Hauttyps solltest du zu einem Dermatologen oder Kosmetiker gehen.

Dieser wird dir auch die nötigen Pflegeprodukte für deinen Hauttyp vorschlagen.

Es zählt nicht, welchen Hauttyp du hast, du solltest in jedem Fall 5 Produkte nutzen, um deine Haut zu pflegen:

  1. Ein Produkt für die Reinigung der Haut (Gel oder Schaum)
  2. Ein Produkt für Peeling (ein Scrub)
  3. Eine feuchtigkeitsspendende Creme fürs Gesicht und Augen
  4. Rasiercreme oder Rasiergel
  5. Aftershave

Auch Männer sollten sich im Winter mehr um ihren Teint kümmern, indem sie sich der Feuchtigkeitspflege widmen.

Im Fall der Teints ohne Probleme, sollte nach dem Duschen eine feuchtigkeitsspendende Creme aufgetragen werden, welche mit UV-Filter angereichert ist als auch mit essentiellen Ölen.

Die Peeling-Produkte sollten nur ein Mal pro Woche angewendet werden.

Während des Winters kann die Rasur etwas problematischer werden aufgrund des Feuchtigkeitsmangels der Haut. Die einzelnen Haare werden aus diesem Grund widerstandsfähiger und die Rasur kann Diskomfort, Irritationen oder Folikulitis schaffen. Die Lösungen wären die tagtägliche Feuchtigkeitspflege aber auch die intensive Feuchtigkeitsanreicherung vor der Rasur durch die delikate Massage des Gesichtes mit einem Ölcocktail basierend auf essentiellen Ölen oder speziellen Cremes.

Die Pflege der Lippen während des Sommers und des Winters, denn sie sind sehr empfindlich und neigen dazu, auszutrocknen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .