Wie wir versuchen uns selbst zu „verkaufen“

verkaufen
Quelle Foto: BK

Alles dreht sich um das Geld. Das Leben besteht darin, wie man schnell zu viel Geld kommen kann. Geld, obgleich man viel oder wenig hat, mit dem du nicht zufrieden bist, mit was du besitzt. Du lebst nur, um Geld zu verdienen. Der Tag hat sich darin verwandelt, dass er immer als zu kurz angesehen wird, und die Zeit, welche dem Gewinn gewidmet wurde, neigt ins plus Unendliche. Dein Tag identifiziert sich mit deinem Job.

Du lebst dahin zu kommen mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass die Unsicherheit des Tages von morgen, dich verletzlich macht. Es ist der Ort, an welchem du als Individuum die meiste Zeit verbringst. Du hast immer nicht genug praktische Erfahrung, wenn es darauf ankommt, einen Versuch zu starten dich zu „verkaufen“.

Die Ausstellung des „Produktes“ auf einem Markttisch verwandelt den Verkäufer, welcher dahinter steht, in einen Experten durch die Art und Weise, wie dieser das Produkt zu verkaufen weiss. Durch die Art und Weise, wie er weiss mit Leuten zu kommunizieren und wie angenehm er sich zu machen weiss und wie überzeugend er auf andere wirkt. Auch die Präsentation hat ihr Plus aber man sollte nicht mehr über die Qualität des Produktes sprechen…

Jetzt mache eine Parallel zwischen dem „Produkt“ und dir. Du stehst face-to-face mit einem Interview, in welchem du offerieren möchtest, was du machen kannst und das, was sich auf dem Markt befindet. Deine Evaluation hängt nun von dir ab, weil du der einzige bist, der dich am besten kennt. Und du fragst dich, wie du dich positionieren kannst: Entweder hast du zu kleine Ansprüche oder zu grosse. Wie kannst du dich evaluieren, wenn du die Situation in Betracht ziehst, in welche du gestellt wurdest, ohne vorher dafür vorbereitet zu sein. Du wirst so genommen, wie du bist und aus diesem Grund musst du dich im Laufenden adaptieren. Du musst sehr vorsichtig sein und klar denken, um zu wissen, wie du dich „verkaufen“ kannst; in deinem Fall bist du sowohl der Verkäufer als auch das Produkt in einem. Du solltest deine Stärken hervorheben und dich in einem möglichst für dich vorteilhaftem Licht präsentieren.

Mit der Unsicherheit musst du jonglieren und diese nicht zeigen. Sicherlich hat auch das Fehlen einer praktischen Erfahrung ein grosses Gewicht in dem, was mit dir passiert. Aber der möglichst kurze Kontakt, oder der fast nicht existent ist, macht den Unterschied zwischen jemandem, der mehr Zugang zur Information hat.

Und dennoch sind auch Menschen mit Spezialisierung auf dem Verkaufsbereich und vielen Jahren Erfahrung mit Problemen bezüglich Verkäufen konfrontiert. Die Delikatesse des Wortes „Verkauf“ ist in vielen Varianten gekleidet, die du als Stratege fühlen musst, und sie anwenden musst, dort wo es notwendig ist. Es muss auch etwas in deinem Inneren geben, was dir helfen muss und irgendwo in deinem Inneren wie eine Passion eingepflanzt sein muss. Die Passion zu wissen, wie man sich zunächst selbst zu verkaufen weiss und dann, wann du gefühlt hast, dass es auch wirklich funktioniert hat, mach auch etwas aus dem, was du als „Produkt“ besitzt.

Wenn es mit dir funktioniert, dann heist es, dass du auch etwas anderes verkaufen kannst. Wenn es nicht mit dir funktioniert: Gib jeden Versuch dieser Art auf.

 

 

Wie denkst du darüber, dich auf dem Markt zu „verkaufen“?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .