Wie wäre es zunächst Wert zu offerieren und dann zu erhalten?

Wert
Quelle Foto: Gisella Klein

Wir Menschen leben immer mit der Einstellung, dass nur, wenn man etwas erhält, du dich revanchieren musst und auch etwas im Gegenzug liefern sollst. Das steht in unserer Kraft und in den ungeschriebenen Gesetzen der Natur. Wir fühlen uns „gezwungen“ von der Person, die uns geholfen hat.

Wir stellen uns immer die Fragen, ob  wir auch „genug“ gegeben haben, um uns ehrenhaft abzuzahlen. Manchmal haben wir den Eindruck, dass wir uns nicht mehr an der Revanche „loskaufen“, so „verschuldet“ fühlen wir uns.

Aber wenn wir von unserer Seite nicht mehr diesen Austausch von Geben-Nehmen erwarten? Wenn wir versuchen würden in unserem Inneren nicht mehr zu warten und die Reihenfolge der Worte zu wechseln. Seien wir doch die ersten die etwas offerieren. Machen wir doch eine Übung des Austausches von Nehmen-Geben.

Versuchen wir doch auch am Anfang etwas zu offerieren ohne etwas im Gegenzug zu erwarten. Wir sollten versuchen, dort wo wir gebraucht werden, zu helfen. Wir sollten uns motivieren, das wir auch zu etwas zu gebrauchen sind und aufhören zu warten.

Wir sollten mit den Menschen um uns herum interagieren. Vielleicht wünschen wir uns eine Verbindung zu ihnen vielleicht eine Kommunikation. Vielleicht beides zusammen. Wir sollten wissen wollen, was sie sich von uns wünschen.

Wir sollten uns gedanklich als Übung ausmalen und erst mal vor uns selber klären, was wir uns selbst wünschen. Wünschen wir uns Kommunikation mit den Menschen um uns? Dann offerieren wir Kommunikation. Wünschen wir uns mehr Geld zu besitzen? Offerieren wir selbst Geld aus dem, was wir können, anderen. Wünschen wir uns Affektion von dem Menschen neben uns? Dann offerieren wir von unserer Seite Affektion. Wünsche ich mich Gutmütigkeit von anderen? Dann offeriere ich auch von meiner Seite Gutmütigkeit. Möchte ich Opportunitäten? Diese schaffe ich mir selbst, ich erwarte nicht, dass sie mir jemand offeriert. Sie tauchen einmal im Leben auf, andere Male wartest du vergeblich auf sie.

Um mit all diesen Werten selbst zu beginnen, brauchst du viel Mut und routinierte Übungen und Trainings. Aber alles kann gelernt werden, wenn du nicht von Natur aus so bist. Du solltest nur deine mentale Einstellung ändern und versuchen nachzugeben. Langsam ganz langsam. Alles ist nur eine routinierte Übung und ohne den Vorurteil, dass dich Menschen nur „ausnutzen“ werden, ohne dir etwas im Gegenzug zu offerieren.

 

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde es mich freuen, wenn du ein Like auf Facebook geben würdest.

2 Kommentare


  1. // Antworten

    Gemäss den im Artikel beschriebenen Regeln kann man eine gute Lebensart einschlagen.Es ist sogar einfach.
    Dankeschön für die Tipps!


    1. // Antworten

      Man sollte mutig sein und als erste/r die Initiative ergreifen und nicht mehr von den anderen erwarten, dass sie immer den ersten Schritt machen. Der Haken dabei ist, dass auch das Gegenüber deine Intention verstehen muss, sonst wirst wirst du falsch verstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .