Körpersprache

Es geht um unsere Verhaltensweisen, wenn man die nonverbale Kommunikation über die Sprache des Körpers in Erwägung zieht. 

Es gibt nichts wahrhaftigeres als diese natürliche Sprache. 

Alles passiert in unserem Unterbewusstsein und aus diesem Grund zeigt diese non-verbale Kommunikation mit Hilfe des Körpers die wahrhaftigsten Gefühle einer Person und ihre Absichten.

Es ist notwendig, die Körpersprache zu kennen und wie man diese nutzen kann, um korrekt mit der Person vor uns zu kommunizieren.

So können wir uns mit Menschen in Verbindung setzten und erfolgreiche Beziehungen auf professioneller und persönlicher Ebene aufbauen.

Einige Tage sind schwierig. Aus diesem Grund können wir uns der Körpersprache behelfen und können alle nichtgesprochenen Nachrichten versenden oder erhalten, sobald wir miteinander interagieren. 

Auch wenn wir schweigen, senden und empfangen wir Nachrichten. 

Wir können uns von Gesten behelfen, indem wir non-verbal kommunizieren. Gesten nutzen wir manchmal ungewollt. Wir können beispielsweise mit den Händen gestikulieren, wenn wir nervös sind und so aufgeregt werden. 

Ein anderer wichtiger Faktor der non-verbalen Sprache wäre der visuelle KontaktViele von uns haben einen dominanten visuellen Sinn. Durch die Augen können wir Interesse zeigen, Attraktion, Feindlichkeit, Wut, Langeweile, Affektivität. Durch den visuellen Kontakt können wir den Ablauf eines Gesprächs steuern oder er kann die Antwort einer Person anzeigen. 

Ein andere Facette der Körpersprache stellt der Gesichtsausdruck dar. Er kann Emotionen zum Ausdruck bringen – Ekel, Trauer, Wut, Ärger, Angst, Überraschung, Freude – Emotionen werden auf derselben Art auf der ganzen Welt erkannt. 

Wir nutzen die Berührung , um non-verbal zu kommunizieren, wenn wir die Nachrichten unterstreichen wollen, die wir senden. Wie es zum Beispiel wäre: eine Hand zurückzuhalten, über die Haare zu streichen, ein schwacher oder starker Handschlag oder einen Schulterklaps. 

Bezüglich der Körpersprache kann man auch den personellen Raum erwähnen. Wir brauchen alle unseren persönlichen Raum. Er kann sich unterscheiden abhängig von der Kultur, in welcher wir leben, die Nähe der Beziehung oder die Situation an sich. Du kannst dich unbequem fühlen, wenn du mit jemandem sprichst und dein Gesprächspartner sehr nah zu dir steht. Der persönliche Raum kann genutzt werden, um mehrere Botschaften zu senden, wie Dominanz, Aggression, Affektivität und Intimität. 

Andere Faktoren der non-verbalen Sprache können die Körperbewegung und die Körperhaltung sein. Unsere Verhaltensweisen können mehrere Signale über uns nach aussen transportieren. Wir können Menschen wahrnehmen, abhängig davon wie sie sprechen, wie sie laufen, wie sie auf der Stelle stehen, wie sie ihren Kopf halten und wie sie sich auf einen Stuhl setzen. Als non-verbale  Körpersprache können wir nennen die Einstellung, die Körperhaltung und die subtilen Bewegungen. 

Die Stimme ist nicht mit der non-verbalen Sprache assoziiert, aber sie ist sehr wichtig in der non-verbalen Kommunikation. Menschen hören unseren Worten zu, aber sie «lesen» auch unsere Stimmen und das, was wir senden hat einen starken Einfluss auf die Art wie wir es sagen. Die, die uns zuhören, sind aufmerksam bezüglich der Geschwindigkeit und der Synchronisierung von dem, was wir übermitteln. Die Tonlage der Stimme kann uns Vertrauen schenken, sowie Affektivität, Wut oder Sarkasmus. 

by

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .