Rasiere oder epiliere dich für einen kosmetischen Effekt

rasiere epiliere problematische zonen
Quelle Foto: Outdoor Life

Wenn du nicht allzu haarig am Körper bist, sollte dies für dich kein Problem darstellen. Aber wenn du aus der Kategorie der haarigen Männer stammst, dann solltest du besondere Aufmerksamkeit schenken auf die Art und Weise, wie du dich präsentierst mit gewissen Körperzonen.

Welches wäre in deinem Fall die beste Lösung: die Körperhaare in den problematischen Zonen zu rasieren oder zu epilieren (Achseln, Brust, Rücken, Beine, Augenbrauen…)?

Es ist eine Frage der Präferenz: Einige Männer bevorzugen es, sich am ganzen Körper zu rasieren, andere kümmern sich nicht darum oder sind zu faul, um daran zu denken.

Die Epilierung ist ein schmerzhafter Prozess und setzt voraus, dass die Haare von der Haarwurzeln entfernt werden. Wenn du bisher noch nicht einen solchen Prozess durchgemacht hast, die Haarlänge ist gross, kann es sein, dass es schmerzhafter für dich ist, als wenn die Haarlänge klein ist. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass es gekürzt wird bevor man epiliert. Die erste Epilationssession wird empfohlen bei den Schönheitssalons durchzuführen. Wende dich an die Profis von dort, weil du dich mit gewissen Problemen konfrontieren kannst. Wenn du dich selbst epilierst, kannst du mit Wachs an einigen Körperregionen verbleiben, und du kannst den Epilationsprozess nicht beenden, weil es zu sehr schmerzt.

Eine problematische Zone für Männer ist die einzelne Augenbraue – von einer Seite auf die andere – ohne, dass sie in der Mitte getrennt ist. Wenn dir Haare zwischen den Augenbrauen wachsen, ist es schlecht, weil es gar nicht gut aussieht. Diese Zone wird empfohlen entweder mit Wachs oder mit einer Pinzette zu reinigen. Wenn du dich dort rasierst, wird die Zone dunkel aussehen, da die Haarwurzel in der Haut bleibt. Die Haare werden schnell wachsen und die Zone wird sich rauer anfühlen. Wenn du Wachs nutzen wirst, werden die Haare langsamer wachsen, das Haarfolikel wird mit der Zeit dünner wachsen. Diese Zone ist gut sichtbar und sollte von deiner Seite viel Aufmerksamkeit bekommen.

Für einigen Portionen, wie zum Beispiel die Haare auf den Beinen, ist es ganz normal bei Typen. Es ist nicht obligatorisch, dass du dich rasierst oder epilierst.

Es ist ok, wenn du Haare auf den Armen und auf der Brust hast. Wenn du dich in jenen Zonen rasierst, wachsen die Haare nadelig und sie sehen nicht gut aus. Besonders die Zone der Brusthaare, hier kann es mehr Haare geben, es kann durch Kürzung etwas gestutzt werden.

Bei den Rücken- oder Schulterhaaren solltest du mehr Aufmerksamkeit geben. Hier hängt es schlussendlich davon ab von der Dicke der Haare, welche Methoden du einsetzt, um sie loszuwerden. Wenn es ein wenig ist, ist es ok, wenn es mehr davon gibt, sollte in Erwägung gezogen werden, es über Laser oder Wachs loszubekommen. Die Lösung mit Laser ist permanent oder wenigstens auf eine längere Periode.

Bei den Achselhaaren kannst du einen Trimmer ein Mal pro Woche, oder alle paar Tage verwenden, abhängig davon wie schnell deine Haare wachsen. Im Grossteil der Fälle mögen Frauen keine Achselhaare und sie werden diese Geste von dir schätzen. Wenn du Wachs nutzt, werden die Schmerzen und das Brennen auch nach dem Epilationsprozess andauern. Wenn du schwitzt, bleiben die Achselhaare für eine längere Periode nass und werden stinken. Dein T-Shirt wird eingenässt werden und das sieht von aussen unästhetisch aus.

Eine kleine Revision der Zonen, die rasiert oder epiliert werden müssen, und eine kleine mentale Konzentration für das Finden von Lösungen, kann dir auf die Sprünge helfen, um diese Probleme zu beseitigen bezogen auf deine problematischen Zonen… von jetzt auch Maskuline. Du hast ökonomische, teure, einfache oder ausgefeilte Lösungen zur Verfügung. Du musst nur auswählen.

by

4 Kommentare


  1. // Antworten

    MS456, thank you ever so for you post.Much thanks again.


  2. // Antworten

    You have brought up very excellent points, thank you for the post.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .