Die Modellierung eines Gesichts

Modellierung Gesichts

 

Ich modelliere. Ich modelliere Gesichter, die mit ihnen Sonnenstrahlen tragen. Einige bringen Lächeln. Andere wiederrum bereiten sich auf regnerische Tage vor. Weil es so immer passiert. Auf Gesichtern spiegelt sich nicht immer die Sonne wieder.

Ich versuche so viel Wärme wie möglich zu sammeln von den Sonnenstrahlen, welche sich schüchtern auf den kalten Gesichtern niederlegen, die auf den Frühling warten. Eine starke Wärme, welche von einer warmen Windböe gefolgt wird. Andere Male ein kalter Wind, welcher darauf wartet, dass einige Wolken vorbeiziehen, unter welchen die Sonne hervorblitzt.

Es sind die ersten Frühlingsemotionen. Emotionen, über welche mein Körper und mein Gedächtnis bislang gleichgültig verblieben sind. Ignorierte Emotionen. Unterdrückte Emotionen. Vergessene Emotionen. Es sind empfangene Nachrichten, die zusammen mit den ersten Zeichen der Natur eingetroffen sind. Die Akzeptanz der Wichtigkeit jener Nachrichten bringt mit sich Wohlbefinden und Freuden.

Emotionen brauchen keine Worte. Sie haben keine Definition, sie brauchen keine Antwort. Es ist schön, wenn du über Emotion kommunizieren kannst. Du schaust verträumt zu den Augen, in welchen du dich spiegelst, mit dem Bild deines Gesichts. Du siehst dich dort und verlierst dich. Weil du für einige Sekunden nicht mehr du selbst sein kannst. Nicht mehr rational sein kannst. Du brauchst einen Zustand des Wohlbefindens. Es gibt nichts mehr um dich herum. Alles unterbricht sich. Die Gedanken unterbrechen sich, die Träume, der Kontakt mit deiner Welt. Du trittst in eine andere Welt ein, in welcher die Worte nicht mehr zum Ausdruck gebracht werden.

Ich bin nun eine ganze Welt, welche durch mich lebt. Ich bin der Mut ich selbst zu sein. Ich bin die Träne, welche von dem emotionsgeladenen Auge herunterkullert. Ich bin ich selbst, weil ich die Emotionen leben möchte, welche mich schwächer, verletzlicher machen. Die Kontaktaufnahme mit der emotionalen Welt macht mich lebendig, lebhaft. Ich bin ich selbst zusammen mit den Gesichtern, welche ich zu modellieren versuche Tag für Tag im Warten auf den Frühling. Falls es zu viel ist? Was zählt für mich, welche Reaktion diejenigen aus meinem Umfeld haben? Und wofür soll ich meine Emotion zügeln?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .