Der Mechanismus einer guten Haltung und Körpersprache (Teil I)

Haltung Körpersprache

Das Stehen

Unsere äussere Haltung sagt viel über uns aus: wie aufrecht wir stehen, mit einer leichten Beugung nach vorne, seitlich geneigt – all diese Positionen drücken etwas über unsere Person aus.

Wenn wir stehen, ist es gut, eine entspannte Position zu haben, mit den Beinen leicht voneinander distanziert. So wirkt es, dass wir eine solide Basis haben, gut ausgeglichen. Der Blick sollte nach oben gerichtet sein, weil wenn wir immer nach unten schauen, werden wir als unterwürfig wahrgenommen werden. Die Brust sollte nach aussen gerichtet und die Schultern leicht nach hinten geschoben werden. Rigid in einer Position zu verharren, bedeutet nicht unbedingt, dass du Vertrauen in dich hast. Weil das wahrhaftig heisst, dass du dich natürlich und komfortabel in deiner Haltung fühlst.

Die Hände sollten seitlich hängen und nicht in den Hosentaschen oder an der Brust verschränkt sein. Versuche nicht zu zappeln, sondern in dir zu ruhen. Mit Zappeln meine ich alle nervösen Ticks wie Beinbewegungen, Fingernägel kauen oder das Finger tippen. Solche Aktivitäten machen dich von aussen her ängstlich, gestresst oder gar ungebildet.

Eine gute Idee wäre es, dir ein paar Selfies vom Profil deines Körpers zu machen, damit du siehst, wie du natürlich stehst. Mache alle Arten von Verbesserungen, um deine aufrechte Stellung zu korrigieren, während du stehst. Um deine Stellung zu korrigieren, solltest du auf zwei Dinge achten, wie die Stärkung deiner Muskulatur und die Arbeit an der Flexibilität deiner Hüften.

Bei Typen wird es häufig angetroffen, da sie schmalere Hüften haben, insbesondere wenn sie den ganzen Tag bei der Arbeit sitzen, und das kann die untere Postur des Körpers deformieren. Um diese zwei Parameter zu verbessern, wird eine Kombination von Übungen für die Hüfte und der Muskulatur des Oberkörpers empfohlen. Eine coole App, die du in Erwägung ziehen kannst, um eine Hilfe bei der Verbesserung deiner Postur zu haben. Diese App verbessert deine Postur und sagt dir, wie oft du aufrecht stehst und wie oft du einen Buckel machst. Die App heisst „Lumo Lift“. Du kannst sie auch einstellen und sie wird dir jedes Mal sagen, wenn du einen Buckel machst, und sie wird dich daran erinnern, deinen Rücken gerade zu machen. Schaue auf https://support.lumobodytech.com/hc/en-us/categories/201534943-General-FAQs für mehr Infos. Die App kann im App Store des Smartphones kostenlos heruntergeladen werden.

 

 

 

 

 

Ein anderer Typ ist es, die Körperhaltung offen zu behalten, mit den Händen neben dem Körper und nicht wie diejenigen aus den Bildern.

Wenn du in einer Bar bist, halte das Glas seitlich und nicht vor dir. Viele Typen halten das Getränk vor ihnen und das sieht wie ein Schutzschild aus, das sie vor den anderen bewahren soll. Du solltest offen sein, als ob du nichts zu verbergen hast.

Halte die Körpersprache (Körperhaltung) offen: kurz, stelle keine Barriere zwischen dir und den anderen Menschen. Entspannte und selbstbewusste Typen brauchen keine Barriere, weil sie wissen, dass sie nichts zu befürchten haben.

Quelle Foto:Jason Hargrove

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Bild steht er zentriert auf seinen Beinen. Das Gewicht behält er mehr auf dem rechten Bein und das ist ok. Wenn du auf beiden Beinen stehst, dass gibst du den Eindruckt, als ob du dich in Bewegung setzen möchtest, zur Aktion hin. Wenn du mehr Gewicht auf einem Bein als auf dem anderen stellst, gibst du einen entspannteren Eindruck, als ob du dich an eine Wand oder eine Bar anlehnst. Wenn du das tust, kommunizierst du auf subtile Art und Weise, dass es nichts gibt, was du zu befürchten hast.

Eine andere Sache ist es, anständig zu stehen und nicht mehr zu zappeln, weil du auch die anderen Menschen nervös machen wirst, wie es wäre: immer in alle Richtungen zu schauen, dich zu kratzen, nervöse Ticks zu haben, dich von einem Bein auf das andere zu bewegen. Du wirst den Menschen den Eindruck vermitteln, dass du nervös und unkontrolliert bist, und es wird auch sie distanzieren.

Wenn du mit jemanden sprichst, insbesondere mit jemanden, mit dem du nicht zu familiär bist, neige deinen Körper ein wenig diagonal zum anderen, dass es nicht so erscheint, als ob du diesen konfrontierst. So wirst du der anderen Person den Eindruck vermitteln, dass du nicht 100% auf sie fokussiert bist, und es wird sie unter einem geringeren Druck stellen. Sie wird sich in deinem Beisein komfortabler fühlen.

by

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .