Der Mechanismus einer guten Haltung und Körpersprache (Teil IV)

Haltung Körpersprache Spiegelung

Ein einfacher Trick, um die Nervosität zu überwinden

Es ist ein einfacher aber sehr effektiver Trick. Du befindest dich zum Beispiel in einem Gespräch und aus einem gewissen Grund fühlst du dich nervös. Hier ist ein einfacher Trick, um jenen Zustand zu eliminieren und ihn mit einer viel komfortabler und nützlicheren Emotion zu ersetzen. Der erste Schritt bestimmt darin, festzulegen, wie du dich fühlen möchtest. Wenn du nervös bist, möchtest du vielleicht jenen Zustand ändern und dich komfortabel fühlen. Der nächste Schritt besteht darin dich zu fokussieren und dich auf die andere Person zu konzentrieren, damit sie sich komfortabel fühlt. Also anstelle zu versuchen, dich selbst komfortabel zu fühlen, wirst du versuchen eine andere Person dazu zu bringen, sich so zu fühlen. Das funktioniert sehr gut, weil du deinen Fokus von dir auf die andere Person transferierst, indem du so den Druck aus dir selbst loslässt.

Die Spiegelung

Das Gespräch über die Körpersprache sollte auch die Spiegelung mit einbeziehen. Das heisst, wenn zwei Menschen sich gegenseitig ihre Körpersprache spiegeln, um zu kommunizieren, dass sie sich gegenseitig synchronisieren. Diese Spiegelung wird fast immer unbewusst gemacht, ohne dass wir an dieses Verhalten denken.

Was beinhaltet die Spiegelung?

Zum Beispiel legt eine Person ihre Hand auf dem Tisch ab, dann legt auch die andere Person ihre Hand auf den Tisch ab. Eine Person trinkt aus einem Glass und die andere Person fährt ebenfalls so fort.

 

Zum Beispiel schaue, wie die beiden in dieselbe Richtung schauen. Beide sind nach vorne gerichtet, beide halten ihr Glas in der rechten Hand, und die andere Hand ist auf dem Tisch abgelegt. Die beiden sich zusammen sehr gut synchronisiert. Und das zeigt, wie nahe sich die beiden stehen.

Nur, wenn du diese Methode kennst, wirst du feststellen, wie gut du dich mit der Person synchronisierst, mit welcher du sprichst. Wenn ihr euch gegenseitig spiegelt, heisst dass, dass ihr ziemlich gut zusammenpasst. Wenn nicht, solltest ein wenig dein Glück herausfordern. Es gibt mehrere Arten, wie du die Spiegelung dieses Mal auf bewusste Weise nutzen kannst. Du kannst bewusst die Körpersprache einer anderen Person spiegeln, um das Gefühl zu forcieren, dass ihr synchronisiert oder auf derselben Wellenlänge seid.

Ein Beispiel wäre, wenn du eine Person siehst, dass sie die Beine verschränkt hat und ein Buch auf ihnen liegen hat, auch du deine Beine verschränkst und dir ein Buch auf die Beine legst.

Aber wenn du ein fortgeschritteneres Niveau nutzen möchtest, kannst du die Methode „Pace and Lead“ verwenden. Sie wird auch in der Hypnose angewandt. Zunächst beginnst du die Gesten der anderen Person zu kopieren, damit du dich mit ihnen synchronisierst. Und nachdem du dich synchronisierst, führst du anstelle zu kopieren. Du wirst die andere Person dazu bringen, deine Körpersprache zu kopieren, damit du sie in die Richtung bewegst, welche du dir wünschst.

Ein Beispiel wäre, sagen wir, dass du dich in einem Gespräch mit jemandem befindest und nehmen wir an, dass die Dinge nicht so verlaufen, wie du es dir wünschst. Was du in erster Linie machen könnest, ist die Körpersprache der anderen Person zu spiegeln. Wenn sie die Hände verschränkt hat – das ist ein Zeichen dafür, dass sie sich schützt – wirst auch du deine Hände verschränken, dass auch du dich schützt. Subtil kommunizierst du, dass ihr beide auf derselben Wellenlänge seid. Und das müsste die andere Person dazu bringen, sich ein wenig komfortabler zu fühlen. Mache weiter damit die Körpersprache für eine gewisse Periode zu kopieren, bis du fühlen wirst, dass ihr beide euch einen kleinen Rapport entwickelt habt. Ihr habt euch ein wenig mehr aneinander angenähert. Und sobald du fühlst, dass die andere Person ein wenig komfortabler geworden ist, wirst du deine Hände öffnen, und dann wird auch die andere Person auf bewusste Weise ihre Hände öffnen. Dann kannst weiter deine Körpersprache zur anderen Person hin öffnen. Du wirst deinen Körper zu ihr hinwenden. Du wirst einen Schritt auf sie zumachen. Wenn all diese Schritte gut abgelaufen sind, dann wird die andere Person deine Körpersprache spiegeln. Aber vergesse dich, immer Aufmerksamkeit darauf zu richten, wie sich die andere Person fühlt. Wenn du einen Schritt auf sie zu machst, und die andere Person sich nervös fühlt, kann es sein, dass du dich beeilt hast und ein wenig zu schnell vorgegangen bist.

 

 

by

2 Kommentare


  1. // Antworten

    Zur Korpersprache gehoren alle Formen der Gestik, Korperhaltung und Korperbewegung – vom Handedruck uber Sitzposition und -haltung, Haltung von Armen, Beinen und Fu?en, Spiel mit den Handen, Fingern und Gegenstanden, Kopfhaltung und die unterschiedlichen Formen der Blickkontakte, sowie das Distanzverhalten. Dabei wird zwischen Makro- und Mikroexpressionen (auch Makro- und Mikrosignale) unterschieden. Wahrend erstere mit blo?em Auge erkennbar sind, konnen die meisten Menschen Mikroexpressionen der Korpersprache nicht bewusst wahrnehmen. Objektiv sind Mikroexpressionen nur mit technischen Hilfsmitteln wie Zeitlupen-Aufnahmen oder Filmwiederholungen sichtbar zu machen.


    1. // Antworten

      Hallo,
      danke für die Vielzahl an technischen Details. Für uns Durchschnittsmenschen machen nur die Makrosignale einen Unterschied. Sie helfen uns, uns gegenseitig zu betrachten und aufmerksam zu sein für die Signale, welche übermittelt werden. Weil sie den Unterschied machen für die Beziehungen, die unter den Menschen geknüpft werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .