Das Rezept des Vermissens

Rezept Vermissens
Quelle Foto: Kenneth Vetter

 

 

Die Grundlage, um die es in diesem Rezept geht, ist das „Vermissen“.

Für das Rezept braucht man einige Sequenzen aus den Erinnerungen, die dir lieb sind.

Ein paar Tränen werden sich unausweichlich um deine Augen sammeln.

Alles vermischt sich mit dem Vermisssen, welchen wir für die meisten Fälle gerade vorhanden haben.

Wir fügen zwei bis drei deiner letzen Träume hinzu.

Das Lächeln, welches am häufigsten die Situation versüsst.

Ein paar Tropen des Parfüms, welches du niemals vergessen wirst, trägt mit sich die Emotion der ersten Umarmung.

Vergiss auch nicht die Herzschläge.

Auf einmal wirst du fühlen, wie du unausweichlich zwei Tonhöhen seiner tiefen Stimme hören wirst.

Am Schluss sind noch die Augen übrig geblieben, dasjenige Funkeln, welches noch lebendig aus seinen träumerischen Augen hervorblickt.

Wir stellen den Teig zur Ruhe zusammen mit der Seelenwärme für einen langen Zeitraum, solange es eben braucht, vorzugsweise einen Frühling, Sommer, Herbst und Winter…

Du fügst schlussendlich deine ganze Liebe hinzu.

Man backt es auf kleiner Flamme für den ganzen Rest des Lebens.

Weil das Vermissen unausweichlich Teil von uns ist.

by

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .