Chance or Mischance?

Chance
Quelle Foto: dingbat2005

Ich habe in drei Ländern gelebt. Immer dann wenn ich in eines der Dreien gelebt habe, habe ich versucht das gewisse „etwas“ zu finden, welches in den anderen beiden gefehlt hat. Ich habe alle Drei verglichen und bin zu dem Schluss gekommen, dass von all den Mankos und fehlenden Dingen, die ich dort erlebt habe, ich einen Ort in einem Land mit wenigeren „Mängeln“ ausgewählt habe.

Ich bin erneut an diesem Ort zurückgekehrt mit der Ungeduld diese Zeiten wider zu leben, die ich zurückgelassen habe, und die ich nun schon lange als „untergegangen“ vorgefunden habe. Jetzt bin ich unsicher. An welchem der drei Orte könnte ich mich nun adaptieren? Ich bemerke, dass etwas fehlt, und bin verwirrt. Ich weiss aber nicht was genau. Sobald ich mich an einem der drei Orte befinde, fehlt mir der andere. Wenn ich an den anderen gelange, kann ich mich nicht mehr adaptieren. Was passt nun nicht mehr? Ich versuche die positive Seite der Dinge zu sehen und dann das Gute heraus zu „sieben“. Ich kann nur wenige Sekunden lang diesen Ruhezustand erhalten. Kippt dieser, kann ich ihn nicht mehr zurückholen. In derselben Zeit schiebt eine Unruhe alles beiseite. Es fällt schwer meine Aufmerksamkeit für zukünftige Projekte, die ich weiterverfolgen möchte, zu bündeln.

Ich bin mir dessen bewusst, dass ich mich nicht mehr adaptieren kann. Meinen inneren Monolog fühle ich präsent, und frage mich: Was hindert mich daran, mich an meinen Erfolgen zu erfreuen? Warum kann ich mich nicht über eine vollendete Sache erfreuen? 

Ich möchte diesen Zustand ändern und die positive Seite der Dinge in jeder Situation suchen. Ich beginne an mich zu glauben und mir Dinge aufzuerlegen, ich möchte mir einen Wert geben. Es wäre sinnvoller darüber nachzudenken, was ich bisher gut gemacht habe und mich zu motivieren.

Diese verwirrenden Zustände machen mich kraftlos. Die Ohnmacht macht mich wütend, sie frustriert mich. Aus diesem Grund habe ich mir vorgenommen, den Zustand vor der Änderung zu erhalten und aufrechtzuerhalten. Ich besitze noch eine innere Kraft, die mich für einen neue Herausforderung wappnet. Ich möchte diese „Zufriedenheit erhöhen“ , die sich schüchtern an meinem Horizont zeigt. Ich behalte sie von jetzt an in meinem Herzen gut verschlossen.

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, würde es mich freuen, wenn du einen Kommentar hinterlässt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .